Ergotherapie bei Säuglingen und Kleinkindern

Startseite » Schwerpunkte unserer Praxis » Pädiatrie – Kinderheilkunde » Säuglinge und Kleinkinder in der Ergotherapie Nord

Säuglinge und Kleinkinder in der Ergotherapie Nord

Manche Babys haben Schwierigkeiten sich an das äußere Umfeld anzupassen.
Die Babys sind häufig quengelig, zappelig, haben Schwierigkeiten einzuschlafen, schreien häufig, und wollen häufig nicht gestillt bzw. gefüttert werden.
Die Eltern finden leider wenig Möglichkeiten um ihr Baby zu beruhigen.

Die Eltern sind hilflos haben das Gefühl ihrem Säugling nicht helfen zu können, sie verlieren dadurch an Selbstvertrauen.
Je weniger Selbstvertrauen die Eltern im Umgang mit ihrem Säugling haben, desto schwieriger gestaltet sich der Alltag.

Eine positive Eltern-Kind -Beziehung ist sehr entscheidend, für die weitere Entwicklung des Kindes.
Durch eine positive Interaktion, wird die Elterlich Kompetenz gestärkt und die Säuglinge werden zufriedener.

Wir bieten Beratung und Unterstützung bei folgendem, wenn:

  • sich ihr Kind schwer beruhigen lässt
  • bei längerem, ausdauernden schreien
  • bei Schwierigkeiten mit dem Ein- bzw. Durchschlafen
  • Problemen stillen und füttern
  • das Baby weint bei Lagewechsel / Berührung
  • der Muskeltonus sehr hoch oder schlaff erscheint
  • ihr Baby herabgesetzte Wachheit und Aktivität zeigt
  • sich Hinweise auf Entwicklungsverzögerungen ergeben
  • sich Schwierigkeiten in der Eltern-Kind-Interaktion ergeben
  • Eltern Unterstützung benötigen